Letzte Einsätze

17.09.2022  
Technische Hilfeleistung  
Sturmschaden mit Tierrett...  mehr ...
11.09.2022  
Technische Hilfeleistung  
Verkehrsabsicherung  mehr ...
30.08.2022  
Technische Hilfeleistung  
Notfalltüröffnung  mehr ...
Dieser Bericht wurde 615 mal gelesen
Einsatz 81 von 96 Einsätzen im Jahr 2022
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Kurzbericht: Drohneneinsatz (Amtshilfe Polizei)
Einsatzort: A28 - Auffahrt Leer-Ost
Alarmierung der Feuerwehr Warsingsfehn :

am 11.07.2022 um 17:57 Uhr

Einsatzende: 21:18 Uhr
Einsatzdauer: 3 Std. und 21 Min.
Fahrzeuge am Einsatzort:
Mannschaftstransportwagen (Warsingsfehn)
alarmierte Einheiten:
Feuerwehr Warsingsfehn
Link zum Pressebericht:

Einsatzbericht:

Weeneranerin stirbt bei tragischem Unfall auf der Autobahn 28

Zwei Autos sind am Montag auf der A 28 zwischen der Anschlussstelle Leer-Ost und dem Dreieck Leer zusammengestoßen. Eine 32-jährige Frau aus Weener verstarb noch an der Unfallstelle.

Leer - Eine 32 Jahre alte Frau aus Weener ist am Montag bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 28 zwischen der Anschlussstelle Leer-Ost und dem Dreieck Leer gestorben. Ein Mann aus Südbrookmerland wurde schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, war die 32-jährige Autofahrerin gegen 16.30 Uhr auf dem Hauptfahrstreifen in Richtung Autobahndreieck unterwegs, als sie kurz vor der Anschlussstelle Leer-Ost einen Lkw überholen wollte. Als die Weeneranerin auf die Überholspur wechselte, übersah sie laut Polizei einen 52 Jahre alten Autofahrer aus Südbrookmerland, der bereits auf dem Überholfahrstreifen unterwegs war. Die beiden Autos stießen zusammen. Durch den Aufprall wurde der Wagen der 32-Jährigen zuerst gegen den Lkw und dann gegen die Leitplanke geschleudert. Beide Unfallfahrzeuge kamen letztendlich auf dem Standstreifen zum Stehen. Die 32-Jährige verstarb trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Der 52 Jahre alte Südbrookmerlander wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt in ein Krankenhaus in Leer gebracht.

Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Außerdem nutzte die Feuerwehr Warsingsfehn ihre Drohne, um von oben Bilder von der Unfallstelle zu machen. Nach dem Unfall stauten sich die Fahrzeuge zeitweise auf einer Länge von zwei Kilometern. Die A 28 war während der Unfallaufnahme knapp fünf Stunden voll gesperrt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Quelle: https://www.oz-online.de/artikel/1264213/Weeneranerin-stirbt-bei-tragischem-Unfall-auf-der-Autobahn-28

 

Technische Hilfeleistung vom 11.07.2022  |  Feuerwehr Warsingsfehn (2022)Technische Hilfeleistung vom 11.07.2022  |  Feuerwehr Warsingsfehn (2022)Technische Hilfeleistung vom 11.07.2022  |  Feuerwehr Warsingsfehn (2022)

Termine

Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by Firma